Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle

Das Innovations-Team eines Automobilzulieferers will Geschäftsmodelle für die Zukunft nach dem Verbrennungsmotor entwickeln. Das Unternehmen hat noch wenig Erfahrung in der gezielten Erarbeitung digitaler Geschäftsmodelle. Ein interner Think Tank hat sich seit sieben Monaten mit dem Thema Digitalisierung beschäftigt und sucht nach einem Business-Partner, der zeitgemäße Methoden und das digitale Mindset im Unternehmen einführt.

Arbeiten im Startup Mode bringt schnell Ergebnisse

In einem fünftägigen Sprint im JM Startup Mode werden verschiedene Stakeholder des Unternehmens zusammengebracht und lernen die Methode des Design Thinking kennen. Es wird mit Hypothesenbildung, Zukunftsszenarien und Proto-Personas gearbeitet. Alle Teilnehmer des Sprints führen Interviews mit möglichen Usern bzw. Kunden. Am Ende des Sprints werden im Rahmen eines internen Pitches die besten Ideen dem Top Management vorgestellt.

Die Automobilindustrie ist in Bewegung geraten – gut so! Denn wer innovativer wird, kann sich in der digitalisierten Welt besser bewegen, wo Veränderung und ständige Erneuerung zum Alltag wird.

Aus Hypothesen werden Ideen, aus Ideen werden Prototypen

Der Design Thinking Sprint im Team ergibt 63 Geschäftsideen. Aus dieser Menge löst die Gruppe acht Geschäftsmodelle heraus, die explizit auf ihr Potenzial hin getestet bzw. bewertet werden. Zwei Ideen werden als Prototypen im Unternehmen weiterentwickelt. In einem Anschlussprojekt unterstützt JUNGMUT einen internen Innovations Manager beim Aufbau einer Abteilung zur Entwicklung von Produkt- und Geschäftsideen im Kontext des autonomen Fahrens und der Konnektivität.

Facts und Zahlen

Projektdauer

5 Tage Sprint

Projektteam

1 Scrum Master
1 Innovation Manager
15 Interne aus 7 Abteilungen

Beratungsaufwand

15 Tage

Top