FineDings – Rückblick Dezember 2023

Von Paula Fröschen am 10. Januar 2024

Wir starten das Jahr mit allen zehn FineDings aus dem Dezember! Denn wir waren dir noch die letzten fünf schuldig! Typische Jahresende-/anfangsthemen (Weihnachtsbaum-Entsorgung und Spenden) dürfen natürlich nicht fehlen. Ansonsten geht es weiter mit KI, Mobilität, Social Media, Sozialem und Animalischem … 🦔

von Paula Fröschen

 

Super hilfreich: Liste mit 10.000 KIs

Person tippt auf Laptop. Davor schwebt in der Luft „AI“ in weiß mit technisch/futuristisch aussehenden Linien.

(Foto: erstellt mit Canva)

Es gibt unzählig viele KI-Tools im Netz. Von den meisten wissen wir aber nichts, wenn sie nicht mit unserer Arbeit oder unseren Hobbys zu tun haben. Dabei kannst du wirklich viele Aufgaben aus unterschiedlichen Arbeits- und Alltagsbereichen von KIs erledigen, bzw. dich dabei unterstützen lassen. „theresanaiforthat.com“ bietet dir die Lösung für dieses Problem. Auf der Website werden 10.000 KI-Tools gelistet. Das Beste: Du kannst beispielsweise nach Aufgaben oder Jobs filtern und tolle Programme entdecken. Das reicht von „Writing“ über „Travel itineraries“ (Reiserouten) bis „Dream interpretation“. Schau doch mal rein und lass dich inspirieren.   

Mehr Informationen im Artikel »

 

 

Nicht nur tolle KI: Nudify-Tools auf dem Vormarsch

Person mit Kapuzenpulli, ohne Gesicht, steuert mit ihren Händen Verknüpfungen. Diese werden als leuchtendes Netzwerk dargestellt.

(Foto: henry perks, unsplash.com)

Es gibt aber nicht nur hilfreiche und sinnvolle KI-Tools. Die Rede ist natürlich von KIs, mit denen sich z.B. Deepfakes anfertigen lassen. Einfacher als je zuvor lassen sich so Fake News verbreiten. Es geht sogar so weit, dass mit sogenannten Nudify-Diensten Personen „ausgezogen“ werden können. Die KI ist also imstande, einfach so Nacktbilder von jeder Person zu generieren. Wahrscheinlich wundert es dich nicht, dass es viel mehr Frauen sind, deren Nacktbilder erstellt werden. Die Zahl der Nutzenden dieser Softwaretools ist mit 24 Millionen extrem stark angestiegen. Es bleibt abzuwarten, wie sich diese gefährliche Variante der KI-Tools weiter ausbreitet und ob/wann hier Regularien und Gesetze in Kraft treten.

Mehr Informationen im Artikel »

 

 

Gegen die Klimakrise: Deutsche fahren mehr Fahrrad

Mann fährt mit Fahrrad auf Straße.

(Foto: Tomi Vadász, unsplash.com)

Das sind doch mal Klima-Good-News: Die Deutschen fahren mehr Fahrrad, um der Klimakrise entgegenzuwirken. Zusätzlich gaben bei der Umfrage 72 % an, weniger häufig zu fliegen. Auch andere Mobilitätskonzepte können Zuwachs verzeichnen. Beispielsweise nutzen 38 % der Befragten nun Carsharing häufiger. Bus und Bahn mussten hingegen Fahrgäst:innen einbüßen – keine große Überraschung –, weil die Verlässlichkeit sehr zu wünschen übrig lässt. Gut, dass das Schienennetz endlich weiter ausgebaut wird. So können dann in (ferner) Zukunft alle Menschen mit einem Deutschlandticket pünktlich an ihr Ziel kommen. Bis dahin müssen wir einfach weiter Fahrrad fahren. Für kürzere Strecken funktioniert das ja auch wunderbar.

Mehr Informationen im Artikel »

 

 

Ugly Christmas Sweater Inspo

Zwei Männer tragen „Ugly Christmas Sweater“ mit Tannenbäumen, Schleifen und Geschenken darauf.

(Foto: erstellt mit Canva)

Deine Weihnachtsfeier steht kurz bevor und du brauchst dringend noch einen Ugly Christmas Sweater? Keine Panik, we got you covered. Mehr brauchen wir hier nicht zu sagen, auf zum Artikel mit der Inspiration!

Mehr Informationen im Artikel »

 

 

Es steht fest: das Tier des Jahres 2024

Ein Igel geht auf Blättern im Wald.

(Foto: Piotr Łaskawski, unsplash.com)

Und es ist: der Igel! Die Deutsche Wildtierstiftung hat den Braunbrustigel, der in ganz Europa heimisch ist, zum Tier des Jahres 2024 gewählt. Diese stacheligen Tierchen sind nicht nur niedlich anzusehen, sondern spielen auch eine entscheidende Rolle in unserem Ökosystem. Als geschickte Jäger von Insekten und Schnecken helfen sie, das natürliche Gleichgewicht zu erhalten. Leider ist der Lebensraum der Igel bedroht, weshalb es sogar in der Stadt mehr von ihnen gibt als auf dem Land. Aber auch dort ist es nicht einfach. Momentan befindet sich der Igel noch auf der Vorwarnliste. Sollte aber keine Besserung seines Lebensraums eintreten, muss er in die Kategorie „gefährdet“ hochgestuft werden. Ein neuer Feind ist übrigens der Mähroboter. So praktisch er auch ist, so fatal ist er für Igel, die schlafend an Heckensäumen liegen.

Mehr Informationen im Artikel »

 

 

Ein Zweck danach: sinnvolle Verwertung für deinen Weihnachtsbaum

Zweige eines Tannenbaums.

(Foto: Frederic Christian, unsplash.com)

Falls du deinen Weihnachtsbaum noch nicht entsorgt hast – hier gibt es Tipps für dich, wie du ihn noch sinnvoll wiederverwerten kannst. 
Möglichkeit 1: Unterschiedliche Anwendungen im Garten
Möglichkeit 2: Auch gut für Entspannung und dein Wohlbefinden
Möglichkeit 3 (speziell für Schweizer:innen): Wärmegewinnung für Fernwärme
Möglichkeit 4: Für alle Bastelfans gibt es viele DIY-Ideen
Zusatzmöglichkeit: Futter für Ziegen 

Mehr Informationen im Artikel »

 

 

Spenden und Gefühle sollten nicht Hand in Hand gehen

Pappschild mit „Donation“ auf Tisch mit Lebensmitteln und Kleidung.

(Foto: Julia M Cameron, pexels.com)

Zur Weihnachtszeit werden wir häufig emotional und spenden zu dieser Zeit tatsächlich am meisten. Doch diese Kombination ist oft nicht so gut, wie wir meinen. Sind wir emotional, können wir nicht die richtige Entscheidung bzgl. der besten Hilfsorganisation treffen. Im Artikel findest du Tipps des Philosophen William MacAskill zur richtigen Auswahl von Hilfsorganisationen. Er betont, dass die Größe des Verwaltungsapparats allein kein ausschlaggebendes Argument ist und schlägt vor, sich auf den Nutzen der Spende zu konzentrieren. Die effektivsten Organisationen sind nämlich oft in Entwicklungsländern tätig. Außerdem empfiehlt er, auch abseits der Medienaufmerksamkeit und das gesamte Jahr über zu spenden.

Mehr Informationen im Artikel »

 

 

Tipps für Werbung bei Reddit

Verschwommenes Reddit-Logo auf blauem Hintergrund. Darunter: „Reddit“.

(Foto: Brett Jordan, pexels.com)

Die Community-Plattform Reddit ist auch in Deutschland nicht unbekannt. Was im Zusammenhang mit der Plattform allerdings noch recht unbekannt ist: Werbeanzeigen in den Kanälen schalten. Dabei muss natürlich die Werbung auf den jeweiligen Subreddit abgestimmt sein. Ein großer Vorteil der Kanalstruktur ist, dass so die Zielgruppe klar anhand der Community bestimmt werden kann. Zwei Branchen haben aufgrund der durchschnittlichen Reddit-User:innen besonders großes Interesse, auf der Plattform zu werben: Sport und Tech. Aber auch für andere Branchen wird die Plattform immer interessanter. 

Mehr Informationen im Artikel »

 

 

Drag-Syndrome: Queens und Kings mit Downsyndrom

Nahaufnahme seitliches Profil: Drag-Queen hält sich mit etwas Abstand Hand vor den Mund. Sie trägt künstliche Fingernägel und lila Lippenstift. Das Makeup ist deutlich auf der Haut zu sehen. Ein großer blauer Ohrring schimmert an der rechten Bildseite. Im Hintergrund: pinke Glitzerstreifen.

(Foto: erstellt mit Canva)

Hast du schon mal eine Drag-Show gesehen, in der Menschen mit Downsyndrom performen? Wahrscheinlich nicht, es wird aber höchste Zeit. Und genau das macht „Drag Syndrome“ aus Großbritannien. Sie ist die erste Profi-Tanztruppe für Drag-Künstler:innen mit Downsyndrom. Bereits seit fünf Jahren touren sie durch die Welt und tanzen auf vielen verschiedenen Bühnen, darunter auf dem berühmten Glastonbury Festival und für die Modezeitschrift Vogue. Schau doch auch mal auf ihrer Website vorbei. Vielleicht touren sie ja auch bald in deiner Nähe! 

Mehr Informationen im Artikel »

 

 

Willst du kostenlos mit den Öffis in der Innenstadt fahren?

Menschen sitzen in einem Bus mit gelben Haltestangen.

(Foto: Mitchell Johnson, unsplash.com)

Dann heißt der richtige Ort für dich: Erlangen. Die Stadt in Bayern beherbergt ca. 112.000 Einwohner:innen, die seit Anfang des Jahres kostenlos mit den Bussen in der Innenstadt fahren können. Vor allem sollen Menschen von außerhalb dazu bewegt werden, ihr Auto am Stadtrand stehenzulassen und in den Nahverkehr umzusteigen. Das Projekt läuft zunächst für drei Jahre und ist damit einzigartig in seiner Größenordnung.
Falls Erlangen als Stadt nicht dein Fall ist, schau dir mal Augsburg an. Dort gibt es bereits einen Innenstadtbereich zum Nulltarif. Das war’s dann leider auch schon mit deutschen Vorreiter-Städten. Tourst du durch Europa, kannst du dich in Tallinn (bereits seit 2013!) und Montpellier (seit 2023) auf einen kostenlosen Nahverkehr freuen. Luxemburg ging gleich ganz in die Vollen und bietet (seit 2020) einen landesweiten Nulltarif an.

Mehr Informationen im Artikel »

 

 

Themen: FineDings, Netzfundstücke, JUNGMUT, Social Media, KI,, Mobilität, Weihnachten, spende, Drag